De Broglie Wellen
Zur Übersicht
Eindeutuigkeit


Der Dopplereffekt

Der Dopplereffekt ist ein subjektives Phänomen, welches bei der Übertragung eines wellenartigen Signals beobachtet werden kann. Dabei kommt es darauf an, wie und in welchem Medium die Übertragung stattfindet. Handelt es sich um Lichtwellen, so breitet sich das Licht nach Ansicht der SRT mit einer Geschwindigkeit aus, die für jeden Beobachter den gleichen Wert c hat - unabhängig von dessen eigener Relativgeschwindigkeit u zum Emittenten des Lichtes. Ich wil hier annehmen, dass der Ort der Entstehung des Signals zugleich der Ort der Entstehung der Welle ist.

Die SRT erklärt sich den Dopplereffekt folgendermaßen: Bewegt sich der Emittent auf den Beobachter zu, verkürzt sich der räumliche Abstand der aufgebrachten Impulse auf der Welle, d.h. es erhöht sich für den Beobachter die Frequenz. Entfernt sich der Emittent vom Beobachter, vergrößert sich dieser Abstand und die Frequenz verringert sich. Der Dopplereffekt findet also hier bereits beim Emittenten statt. Klassisch gesehen kann es dagegen beim Emittenten einen derartigen Effekt nicht geben, da es beim Emittenten keine Wirkung vom Empfänger her gibt. Entsprechend findet der Dopplereffekt klassisch erst beim Empfänger statt. Dennoch ist aber die Auswirkung des Dopplereffektes in beiden Theorien insoweit gleich

Beide Theorien unterscheiden sich jedoch, weil es für die SRT einen zusätzlichen relativistischen Effekt gibt, der ebenfalls von der Relativgeschwindigkeit zwischen Emittent und Beobachter u abhängt. Er beruht darauf, dass für den Beobachter die Uhren des Emittenten mit wachsendem u langsamer gehen (Zeitdilatation), wodurch sich für den SRT-Beobachter gegenüber der klassischen Sichtweise stets die abgegebene Frequenz und damit die Energieabgabe des Emittenten in Abhängigkeit von u verringert. Die Energieabgabe aber muss eindeutig sein, da der Energiehaushalt des Emittenten eindeutig sein muss. Der relativistische Zusatzeffekt wird daher vom "Prinzip der Eindeutigkeit des Weltgeschehens PEW" verboten.

Auch hier gibt es Berichte über Experimente, die die Aussage der SRT zu bestätigen scheinen. Allerdings hatte man nicht mehrere Beobachter mit unterschiedlichen Relativgeschwindigkeiten gegenüber einem Emittenten betrachtet sondern bezog sich auf mehrere Atome, die unterschiedliche Geschwindigkeiten hatten. Soweit aber unterschiedliche Atome mit unterschiedlichen Frequenzen strahlen, verletzen sie damit nicht das PEW. Gefährlich wäre die Behauptung der SRT, ein und dasselbe Atom könne für zwei unterschiedlich schnelle Beobachter zugleich mit zwei verschiedenen Frequenzen strahlen, was für das strahlende Atom objektive enegetische Konsequenzen hätte. Das würde gegen das PEW verstoßen.